Birgit (Sopran) - Mundwerk - a cappella

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns
Sopran
Birgit Pfirstinger
birgit@mundwerk.biz
Kurz-Biografie

  • 1991 - 1993: Kinderoper, Musikschule Haar
  • Seit 1995: Schola St. Konrad, Haar
  • Seit 1999: Ensemble "Ohrensausen", Haar
  • 2001 - 2003: Gesangsausbildung bei Christa Hell
  • Seit 2007: Mundwerk, München
Biografie

Meine Familie
Gesungen habe ich schon, bevor ich vollkommen richtig sprechen konnte. Auch, wenn ich alleine war (oder gedacht habe, dass ich es bin), auf der Schaukel, im Sandkasten...
Meine Mutter sang mit uns Kindern oft und viel und mit drei Jahren konnte ich angeblich sämtliche Weihnachtslieder mehrstrophig auswendig. Heute kann ich keines mehr, außer Stille Nacht.

Musikalische Früherziehung
Weiter ging es in der Grundschule mit dem Schulchor (traraaaa). Ich lernte außerdem, wie 90% der Mädchen in der ersten Klasse, Blockflöte. Später wurde die Flöte vom Klavierunterricht abgelöst, durch den mich meine unglaublich geduldige und liebevolle Klavierlehrerin Frau Wittmann ganze elf Jahre durchgepeitscht hat. Ich war „begabt, aber stinkfaul“ (O-Ton meiner Mutter).

Die Kinderoper
Die Musikschule Haar bot unter der Leitung von Sybille Kagerer-Stier die „Kinderoper“ an, zu der ich mit ca. 11 Jahren dazustieß. Stücke wie „My Fair Lady“, „Die Zauberflöte“ von Mozart und „Die Weihnachtsgeschichte“ von Carl Orff fanden mit mir als Nebendarstellerin ihre Aufführung in verschiedenen Städten und Orten. Leider löste sich das Projekt durch den Weggang der Leitung nach 3 Jahren auf.

Schola St, Konrad, Haar
Neben sämtlichen Schulchören bin ich seit ungefähr 14 Jahren Mitglied in der Schola unserer Pfarrei. Wir singen zu zehnt vier- bis sechstimmige Arrangements unter der Leitung eines begnadeten, improvisatorisch genialen Pianisten. Zu hören gibt es meist deutsch-, aber auch anderssprachige Lieder aus der Rubrik NGL, und dies in Gottesdiensten, bei Hochzeiten, Taufen, etc. Auch das eine oder andere a cappella-Stück findet sich in unseren Ordnern wieder, meistens jedoch stützen Klavier, Gitarre, Baß und Percussion den Gesang.

Vokalgruppe Ohrensausen
1999 stieg ich aufgrund des Ausfalls der Sopranistin in die Vokalgruppe „Ohrensausen“ ein. Zu viert begannen wir anfangs unter Anleitung, jedoch nach ein paar Monaten selbständig vorwiegend bekannte und moderne a cappella-Stücke zu singen. Zu hören gab es uns primär in privatem Rahmen, auf Geburtstagen, Jubiläen und anderen Feiern sowie kulturellen Festen.
Es folgte ein eigenes Kabarettprogramm, das wir leider nur 2 Mal zum Besten geben konnten und das trotzdem definitiv einen unserer Höhepunkte darstellte. 2003 gestalteten wir gemeinsam mit unserem Freund und Autor Alexander Danzer einen Abend unter dem Motto „Ich will dich“ - Liebe in Wort und Gesang.
Ca. 2004 zerfiel die Gruppe leider durch das Ausscheiden unserer Altistin. Erst ein Jahr später organisierten wir uns neu mit einer weiteren männlichen Stimme und ein paar Monate später mit einer neuen Altistin. Diese 5er Konstellation bestand knapp vier Jahre, löste sich jedoch Anfang des Jahres 2009 auf.

Stimmbildung
Zwischen 2001 und 2003 bildete ich meine Stimme bei Christa Hell, Kirchenmusikerin und gelernte Opernsängerin, klassisch aus. Dieser Erziehung (und dem Klavierunterricht) habe ich mein leider dennoch oft spärliches theoretisches musikalisches Wissen zu verdanken.

Mundwerk
Im Juli 2007 erfüllte sich ein langer Traum: Eine Gruppe zu finden, mit deren Mitgliedern ich mich persönlich wie musikalisch auf einer Wellenlänge bewegen und Musik mehr als bisher nach außen tragen kann.
Über drei Ecken durfte ich Bekanntschaft mit den Mundwerkern schließen, die damals eine Sopranistin suchten. Nach dem Vorsingen dachte ich mir: Nett wars! Schöne Erfahrung, mal mit so professionellen Musikern gesungen zu haben, aber... die seh' ich nie wieder. - Was es letztendlich war, weiß ich nicht - ob es die Stimme, meine Planlosigkeit oder Mitleid im Spiel war - ich bin seitdem dabei und das macht mich immer wieder aufs Neue glücklich. Trotz des (dezenten) Altersunterschieds und kleiner musikalischer Reifedefizite fühle ich mich in dieser Gruppe unglaublich wohl und gut aufgehoben. Ich lerne viel dazu und - was das Schönste ist: Wir haben einen gemeinsamen und gut ausgeprägten Humor und lachen genauso viel miteinander, wie wir singen.
"Birgit ist ein unglaublich liebenswerter Mensch mit einem wunderbar ansteckenden, intelligenten Humor. Obwohl sie bei uns den Sopran singt, hebt sie niemals ab, sondern steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Kurz: Birgit ist ein echter Sonnenschein."

"Der Ruhepol. Birgit hat eine ausgeprägte soziale Ader und versteht es, Gruppendynamik zu lesen. Verkörpert in vielen Situationen den Grund, warum Mundwerk als Gruppe so harmonisch ist. Die Fähigkeit, als oberste Stimme nicht "davonzufliegen", macht sie zu einer Sopranistin, wie man sie nur selten trifft."

"Birgit ist die Intonatorin vor dem Herrn. Was für ein Glück, so eine Sopranistin im Ensemble zu haben."

"Freundlich, entspannt, glasklar und auf den Punkt: so geht Sopran!"
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü